Startseite

Merbag ist offizieller Mobilitätspartner des GT3-Motorsportteams HRT.

Merbag hat mit dem Haupt Racing Team «HRT» eine strategische Kooperation geschlossen und tritt damit im internationalen Automobilrennsport auf. HRT ist ein professionelles und sehr erfolgreiches GT3-Motorsportteam aus Meuspath (D), das mit dem Mercedes-AMG GT3 startet. Als offizieller Mobilitätspartner stellen wir HRT verschiedene Mercedes-Benz Fahrzeuge für die Teamlogistik zur Verfügung. Darüber hinaus sind weitere gemeinsame Projekte und Corporate Events geplant. Dazu zählt unter anderem der Aufbau eines Kunden-Servicecenters am neuen HRT-Standort am Nürburgring. 

  • Merbag und HRT beschliessen weitreichende strategische Partnerschaft
  • Merbag Fahrzeugbranding bei allen Rennveranstaltungen mit HRT
  • Ein Mercedes-AMG GT3 im Merbag Komplettdesign in der NLS
HRT Merbag Mercedes 004

Mobilität ist für das Motorsportteam HRT ein wichtiger Erfolgsfaktor, da es seine Rennen in ganz Europa und darüber hinaus bestreitet. Daher setzt das GT3-Team von Hubert Haupt ab sofort auf Merbag als zuverlässigen und kompetenten Mobilitätspartner. Wir sind der grösste Mercedes-Benz Händler in der Schweiz und führender Vertreter der Stuttgarter Marke in Europa. Künftig unterstützen wir das Motorsportteam mit Fahrzeugen aus dem breiten Produktportfolio von Mercedes-Benz. Im Gegenzug bringt HRT den Namen Merbag auf die Rennstrecke: Das Merbag Logo wird auf allen Mercedes-AMG GT3 für den Renneinsatz von HRT beidseitig an den A-Säulen zu sehen sein. Für die Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) ist ab Juni 2022 zudem der Einsatz eines Mercedes-AMG GT3 im kompletten Merbag Design geplant.

HRT Merbag Mercedes 003

Die Kooperation von Merbag und HRT umfasst auch die Unterstützung bei Corporate Events. Im Rahmen der europäischen Rennen – u. a. am Nürburgring, der Heimstrecke von HRT – bietet das Team beispielsweise Fahrtrainings und Mitfahrerlebnisse an oder realisiert exklusive VIP-Events, Produktpräsentationen und ähnliche Veranstaltungen mit Motorsportbezug. Ein weiteres Partnerschaftsprojekt von Merbag und HRT betrifft den Aufbau eines gemeinsamen Kunden-Servicezentrums am Nürburgring. Es soll ein breites Serviceportfolio für Autoenthusiasten abdecken, u. a. Fahrevents für unsere Kunden. Standort des Zentrums ist der Gewerbepark am Nürburgring, wo derzeit auch die neue HRT Race Base entsteht.

«Die Partnerschaft bedeutet uns sehr viel. HRT hat vergangenes Jahr auf Anhieb den Fahrertitel in der DTM gewonnen und vertritt darüber hinaus sehr erfolgreich die Marken Mercedes-AMG und Mercedes-Benz. Wir freuen uns, hierzu nun einen Beitrag zu leisten. Wir wollen mit Merbag in Europa weiter wachsen und noch bekannter werden – hierfür ist HRT ein idealer Partner. Ich schätze das Team wegen seiner Rennstrecken-Performance und als hochprofessionell geführte Motorsport-Firma mit unternehmerischem Weitblick.»

Thomas Kast, CEO Autohandel Merbag-Gruppe

«Mit DTM, GT World Challenge Europe, NLS und den 24-Stunden-Highlights Nürburgring und Spa sind wir während der Saison fast jedes Wochenende auf einer anderen Rennstrecke im Einsatz – da ist es wichtig, einen starken Mobilitätspartner an seiner Seite zu haben. Als einer der grössten Mercedes-Benz Händler Europas ist Merbag ein grossartiger Support für unser Team. Unsere gemeinsamen Pläne sind langfristiger Natur und gehen über das reine Racing hinaus. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!»

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team

Leidenschaft Motosport 2 1694X953

Unsere Leidenschaft für den Motorsport

In vielen hochkarätigen Rennserien weltweit bis hinauf zur Formel 1 ist Mercedes-Benz erfolgreich am Start. Als führender Partner für Mercedes-Benz und Mercedes-AMG in Europa pflegt auch Merbag eine Leidenschaft für den Motorsport. Mit unserem Engagement in der spektakulären GT3-Kategorie möchten wir diese Begeisterung für unsere AMG-Kunden hautnah erlebbar machen und ihnen verschiedene Möglichkeiten bieten, die Leistungsfähigkeit der eigenen Boliden persönlich zu erfahren.

Merbag Racetrack Event Nordschleife

Merbag Racetrack Events

Möchten auch Sie mit uns und Ihrem Mercedes-AMG auf spektakulären Rennstrecken wie dem Nürburgring (Grand-Prix-Kurs) oder der Nordschleife des Nürburgrings Ihre Performance auf ein neues Level heben und das volle Potential Ihres Mercedes-AMG spüren? Oder möchten Sie einmal hinter den Kulissen der professionellen Rennserien DTM, NLS oder GT World Challenge Europe das Renngeschehen live mitverfolgen? Dann registrieren Sie sich schon jetzt! Wir informieren Sie regelmässig über künftige Angebote.

Jetzt registrieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.



HRT News

Mercedes-AMG Team HRT fährt beim DTM-Lauf auf dem Red Bull ring erneut aufs Podium.

HRT News 2022 09 25 Red Bull 1694X953

25.09.2022 | Presseinformation

Mit einem zweiten Platz für Luca Stolz (GER) belohnt sich das Mercedes-AMG Team HRT beim Rennen auf dem Red Bull Ring in der Steiermark und sammelt weitere wichtige Punkte (18 Punkte) im Endspurt um die Meisterschaft. Auch Arjun Maini kann beim Rennen an Sonntag punkten (12 Punkte).

 

  • Luca Stolz punktet bei beiden DTM-Rennen
  • Arjun Maini ebenfalls mit Punkten beim Sonntag-Rennen
  • Schnellster Boxenstop für Mercedes-AMG Team HRT am Sonntag

Wetterkapriolen am Red Bull Ring haben für komplett unterschiedliche Renntage in der Steiermark gesorgt. Das Mercedes-AMG Team HRT hatte jedoch an beiden Tagen im Qualifikationstraining zu kämpfen und musste jeweils aus herausfordernden Positionen ins Rennen starten. Arjun Maini zeigte aber eine beindruckende Rennpace mit seinem #36 Mercedes-AMG GT3 in den Farben von PAUL im ersten Lauf, als er in der ersten Runde von einem Kontrahenten umgedreht wurde und von der letzten Position bis auf Schlußrang 13 – im Feld 27 GT3 Fahrzeigen – vorfuhr. Luca Stolz kämpfte mit stumpfen Waffen, sicherte sich aber mit Rang 10 noch einen Meisterschaftspunkt.

Beim Rennen am Sonntag lief es deutlich besser und dank eines sehr frühen Stopps von Stolz konnte dieser viele Positionen in freier Fahrt gutmachen und so sicherte sich der 27-Jährige Brachbacher einen hervorragenden 2. Schlußrang im blau-gelben Bilstein Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer #4. Arjun Maini zeigte erneut seine fahrerische Qualität und belohnte sich und die HRT Mannschaft mit einem 4. Platz und sicherste so ebenfalls 12 wertvolle Meisterschaftspunkte für die Fahrer- und auch Teamwertung. Im Gesamtklassement hat Luca Stolz auf Rang 6 liegend aktuell 28 Punkte Rückstand auf den Führenden. In Hockenheim (7.-9. Oktober) – dem Finale der DTM-Saison 2022 - werden noch bis zu 58 Punkte vergeben.

Luca Stolz, Mercedes-AMG GT3 #4: „Das Sonntagsrennen war eine echte Genugtuung für den verkorksten Samstag auf dem Red Bull Ring. Durch den frühen Stop haben wir strategisch die richtige Entscheidung getroffen – dadurch konnte ich dann frei fahren. Das war eine echte Teamleistung und ich freue mich sehr, dass ich erneut einen zweiten Platz als bester Mercedes-AMG verbuchen konnte.“

Arjun Maini, Mercedes-AMG GT3 #36: „Ich bin sehr happy mit meinem Rennen am Sonntag. Ich konnte endlich mit meiner Pace auch ein Ergebnis einfahren. Ich mag den Red Bull Ring – und nun noch ein klein wenig mehr. Es war heute sehr herausfordernd – aber es hat auch viel Spaß gemacht unter diesen Bedingungen zu fahren.“

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team: „Der heutige Podestplatz von Luca Stolz war eine echte Teamleistung. Es war strategisch absolut die richtige Entscheidung, dass wir ihn schon so früh zum Pflichtstop gerufen haben und die Pitcrew hat hervorragende Arbeit geleistet in dem sie den schnellsten Stopp im gesamten Feld abgeliefert haben. Auch Arjun Maini hat dieses Wochenende eine super Leistung gezeigt, die am heutigen Sonntag endlich belohnt wurde. Das gesamte Team freut sich für ihn, dass er wertvolle Punkte mitnehmen konnte.“

Mercedes-AMG Team HRT behauptet sich bei Sonntagsrennen der DTM in Spa

HRT News 2022 09 11 Sonntagsrennen 1694X953

11.09.2022 | Spa

Mercedes-AMG Team HRT liefert solide Leistung beim Sonntags-Rennen der DTM auf dem Ardennenkurs im belgischen Spa-Francorchamps. Nach einem schwierigen Rennen am Samstag lief es am Sonntag bedeutend besser für die beiden HRT-Piloten Luca Stolz (GER) und Arjun Maini (IND).

 

  • Luca Stolz liefert starke Aufholjagd am Sonntag
  • Top 5 Ergebnis und wichtige Punkte für Luca Stolz
  • Arjun Maini zweitschnellstes Fahrzeug am Samstag

Für den 27-jährigen Brachbacher Luca Stolz begann das DTM-Wochenende in Spa zunächst eher durchwachsen. Mehr als Startplatz 15 und nur ein 15. Schlußrang waren mit den Zusatzgewicht für seinen Sieg am Nürburgring nicht drin. Beim Sonntagsrennen lieferte Stolz mit seinem blau-gelben #4 Bilstein Mercedes-AMG GT3 dagegen eine sehenswerte Aufholjagd. Von Platz 14 gestartet, überquerte er als Gesamt-Fünfter die Ziellinie und sicherte sich wertvolle Punkte.

Für Teamkollegen Arjun Maini im PAUL-Schwesterfahrzeug #36 begann des Samstag ähnlich verhalten und so musste sich der sympathische Inder mit Rang 14 begnügen, obwohl der die zweitschnellste Runde des Rennens fuhr. Am Sonntag konnte auch er seine Leistung steigern und wurde als Elfter abgewunken.

Luca Stolz, Mercedes-AMG GT3 #4: „Schwieriges Wochenende – insbesondere die Qualifyings. Da müssen wir uns verbessern. Beim Sonntagsrennen lief es deutlich besser. Mein Auto war gut und wir hatten eigentlich den Speed. Dennoch frustrierend, wenn man nur in einem Rennen Punkte mitnimmt.“

Arjun Maini, Mercedes-AMG GT3 #36: „Kein so tolles Wochenende für mich, obwohl es die meiste Zeit eigentlich nicht so schlecht ausgesehen hatte. Am Samstag hatten wir das zweitschnellste Fahrzeug im Feld. Durch die missglückten Qualifyings sind wir aber nicht weiter vorgekommen. Insofern ein Wochenende mit ein paar Höhen aber auch vielen Tiefen.”

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team: „Es war ein herausforderndes Wochenende für uns in Spa von dem wir uns eigentlich mehr erwartet hatten. Nach dem durchwachsenen Samstag lief es am heutigen Sonntag deutlich besster. Jetzt müssen wir uns auf das Rennen am Red Bull Ring vorbereiten und vorallem sehen, dass wir uns bei den Qualifyings verbessern.“ 

GT World Challenge Europe Endurance Cup: Klassenpodium für HRT auf dem Hockenheimring.

HRT News 2022 09 05 Klassenpodium 1694X953

05.09.2022 | Hockenheim / Germany

Beim vorletzten Saisonlauf im Endurance Cup der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS auf dem Hockenheimring hat sich das Haupt Racing Team Platz zwei im Gold Cup gesichert. Hubert Haupt (GER), Arjun Maini (IND) und Florian Scholze (GER) verpassten den Klassensieg im Mercedes-AMG GT3 #5 von MANNOL nur knapp, durften sich aber über ihr zweites Saisonpodium im umkämpften Gold-Cup-Klassement freuen.

Eine überzeugende Leistung gelang auch Al Faisal Al Zubair (OMA), Axcil Jefferies (ZIM) und Fabian Schiller (GER) in der #777 von Al Manar Racing by HRT: Sie beendeten das Drei-Stunden-Rennen als 13. der Gesamtwertung, gleichbedeutend mit Rang fünf im Silver Cup. Das Fahrzeug mit der #4, im Komplettdesign von Teampartner PAUL und pilotiert von Jannes Fittje GER), Jordan Love (AUS) sowie Alain Valente (SUI), musste das Rennen nach einem Kontakt mit einem Konkurrenten, der zu einem Defekt führte, frühzeitig beenden.

Das letzte Rennwochenende im Endurance Cup der GT World Challenge Europe findet vom 30. September bis 2. Oktober auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya statt.

Hubert Haupt, Haupt Racing Team #5: „Der zweite Platz im Gold Cup ist ein super Ergebnis. Das Klassenpodium war unser Ziel, das haben wir geschafft. Fast hätte es sogar zum Klassensieg gereicht, schade, dass uns hier etwa drei Sekunden gefehlt haben.“

Arjun Maini, Haupt Racing Team #5: „Es war ein tolles Rennen, alles hat gut funktioniert. Wir haben gute Stints gezeigt und die Pace war ebenfalls sehr gut. Insgesamt eine starke Teamleistung!“

Florian Scholze, Haupt Racing Team #5: „Es war ein gutes Rennen, so haben wir uns das vorgestellt. Ich hatte mir vorgenommen, fehlerfrei zu fahren und Kontakte zu vermeiden, das ist mir gut gelungen.“

Al Faisal Al Zubair, Al Manar Racing by HRT #777: „Am Ende ein zufriedenstellendes Ergebnis für uns, wobei wir uns mehr vorgenommen hatten. Wir konnten wichtige Meisterschaftspunkte sammeln, in Barcelona wollen wir aber weiter nach vorne fahren.“

Axcil Jefferies, Al Manar Racing by HRT #777: „Ich denke, wir haben das Maximum herausgeholt und ein sauberes Rennen gezeigt. Mehr war heute nicht drin.“

Fabian Schiller, Al Manar Racing by HRT #777: „Wie für alle Mercedes-AMG GT3 war das Rennen auch für uns nicht leicht. Wir hatten uns mehr vorgenommen, aber so ist es eben manchmal. In Barcelona werden wir wieder angreifen.“

Jannes Fittje, Haupt Racing Team #4: „Sehr schade! Nach der langen Safety-Car-Phase konnten wir bis in die Top 20 nach vorne fahren und hatten eine gute Pace. Dann kam es leider zu einem Defekt und das Rennen war für uns beendet.“

Jordan Love, Haupt Racing Team #4: „Es war ein schwieriges Wochenende für uns. Wir waren gut im Rennen, das Fahrzeug lief gut, doch dann mussten wir früh abstellen. In Barcelona werden wir zurückkommen.“

Alain Valente, Haupt Racing Team #4: „Das Auto hat sich das ganze Wochenende lang sehr gut angefühlt. Danke an das Team für die gute Arbeit, wir richten den Blick nun auf Barcelona.“

Sean Paul Breslin, Teamchef HRT: „Es war ein ereignisreiches Wochenende. Das Team hatte die schwierige Aufgabe, bei vier Fahrzeugen den Überblick zu behalten. Insgesamt war das Rennen positiv mit dem Klassenpodium im Gold Cup. Nur schade, dass unsere #4 ausgefallen ist.“

Mercedes-AMG Team gewinnt Sonntags-Rennen beim DTM-Heimspiel auf dem Nürburgring.

HRT News 2022 08 28 Sonntags Rennen 1694X953

28.08.2022 | Nürburg/Germany

Mit einem Rennsieg für Luca Stolz (GER) belohnt sich das Mercedes-AMG Team HRT beim DTM-Heimspiel auf dem Nürburgring. Es ist der erste Sieg für den blau-gelben Mercedes-AMG GT3 #4 von Teampartner Bilstein.

  • Luca Stolz gewinnt DTM-Heimspiel beim Sonntags-Rennen
  • Erster Sieg für HRT-Teampartner Bilstein
  • Schnellster Boxenstop und schnellste Rennrunde für HRT 

Der 27-Jährige Brachbacher feiert seinen ersten Sieg in der DTM, nachdem er bereits mit zwei zweiten Plätze in Portimão und auf dem Lausitzring erfolgreich war. Ebenso die schnellste Rennrunde und somit einen extra Punkt für die Meisterschaft kann Stolz damit für sich verbuchen. Beim Samstagsrennen – das nach dem Meisterschaftsstand gestartet wurde, da witterungsbedingt kein Qualifying möglich war – erreicht Stolz nur Rang 17. Umso größer ist die Freude am heutigen Sonntag über den Sieg und die schnellste Rennrunde.

Teamkollege Maini kam im blau-weißen PAUL-Schwesterfahrzeug #36 hingegen nicht so in Tritt und musste sich jeweils mit Rang 15 am Samstag und Sonntag begnügen .

Luca Stolz, Mercedes-AMG GT3 #4: „Beim Sonntagsrennen ist es perfekt für uns gelaufen. Von Platz sieben kommend, hatte ich einen super Start und konnte ein paar Plätze gut machen. Nach der Safetycar Phase und unserem perfekten Boxenstop konnte ich dann die Führung übernehmen und das Rennen nach Hause fahren. Ich freue mich sehr, dass wir unser Heimspiel zumindest am Sonntag gewinnen konnten. Das Samstags-Rennen ist damit abgehakt.“  

Arjun Maini, Mercedes-AMG GT3 #36: „Ein sehr gemischtes Wochenende für mich. Wir hatten die Pace, konnten es aber nicht umsetzen. Ich muss mich an diesem Wochenende damit abfinden und schaue weiter nach vorn. Ich freue mich allerdings für Luca und gratuliere ihm zum verdienten Sieg.“  

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team: „Der heutige Sieg von Luca ist die Belohnung für die harte Arbeit die wir in der Sommerpause investiert haben. Mit dem schnellsten Boxenstop konnten wir dies auch als Team belegen. Wir können somit bei unserem Heimrennen einen wichtigen und emotionalen Erfolg verbuchen. Wir freuen uns alle sehr mit Luca über seinen ersten DTM-Sieg, der er mehr als verdient hat. Luca liegt nun auf Rang 5 in der Meisterschaft – und hat damit wieder den Anschluss gefunden. Jetzt hoffen wir, dass wir in Spa in zwei Wochen genauso stark auftreten können.“

Mercedes-AMG HRT startet auf dem Nürburgring in die zweite DTM-Saisonhälfte.

HRT News 2022 08 23 Zweite Saisonhaelfte 1694X953

23. 08. 2022 | PREVIEW | Nürburgring

Am kommenden Wochenende, 26. bis 28. August, beginnt auf dem Nürburgring powered by Mercedes-AMG die zweite Saisonhälfte der DTM. Das Haupt Racing Team geht in den beiden Sprintrennen mit zwei Mercedes-AMG GT3 an den Start, die von Luca Stolz (GER) und Arjun Maini (IND) pilotiert werden. Beide Fahrzeuge treten mit der Nennung „Mercedes-AMG Team HRT“ an.

Luca Stolz, der an den ersten vier Rennwochenenden zweimal als Zweiter ins Ziel kam, peilt bei den beiden „Heimrennen“ – die HRT Race Base liegt in unmittelbarer Nähe zum Nürburgring – die nächsten Podiumsplatzierungen an. Wie gewohnt nimmt er dabei im Cockpit des blau-gelben Mercedes-AMG GT3 #4 von Technologiepartner BILSTEIN Platz. Sein Teamkollege Arjun Maini dreht im Schwesterfahrzeug von PAUL mit der Startnummer 36 am Lenkrad.

Die beiden 55-Minuten-Rennen werden auf der 3,629 Kilometer langen Sprintstrecke des Nürburgrings ausgefahren, zu der auch die AMG Arena und die engere Ausführung der Veedol-Schikane gehören. 

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Ich bin mit zwei Podestplatzierungen gut in die Saison gestartet. Nach dem schwierigen Wochenende in Imola konnte ich zuletzt auf dem Norisring wieder zweimal in die Punkte fahren. In den verbleibenden acht Rennen möchte ich ganz oben auf das Podium und regelmäßig in die Punkteränge – am liebsten gleich auf dem Nürburgring. Im letzten Jahr bin ich hier als Gaststarter mein erstes DTM-Rennen gefahren und konnte direkt eine Top-Ten-Platzierung erzielen. Das stimmt mich positiv, am Wochenende erfolgreich in die zweite Saisonhälfte zu starten.“

Arjun Maini, Mercedes-AMG Team HRT #36: „Wir haben in der Sommerpause die bisherigen Rennen detailliert analysiert. Nun gilt es, aus den gewonnenen Erkenntnissen zu lernen und weiter hart zu arbeiten. Am Wochenende auf dem Nürburgring möchte ich wie im letzten Jahr in die Punkte fahren und den Grundstein für eine gute zweite Saisonhälfte legen.“

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team GmbH: „Die Saison hatte für uns einige Höhen, aber auch Tiefen. Unser Ziel für die noch anstehenden Läufe ist es, konstanter aufzutreten und regelmäßig mit beiden Fahrzeugen in die Punkteränge zu fahren. Nach unserer erfolgreichen Debütsaison in der DTM ist es natürlich unser Anspruch, auch in diesem Jahr noch das ein oder andere Mal ganz oben auf dem Podium zu stehen. Und auch in der Teamwertung möchten wir uns verbessern. Es gibt also noch einiges zu tun. Wir haben die kurze Pause gut genutzt und sind zuversichtlich, schon am Wochenende auf dem Nürburgring gut aufgestellt zu sein.“

HRT greift mit drei Fahrzeugen bei den Totalenergie
24 hours of Spa an.

HRT News 2022 07 21 24H Of Spa 1694X953

21.07.2022 | Stavelot / Belgium

Am letzten Juli-Wochenende (28. bis 31. Juli) steht für das Haupt Racing Team ein echtes Highlight-Event an: Dann steigt auf dem Circuit de Spa-Franchorchamps die 74. Ausgabe der legendären TotalEnergies 24 Hours of Spa. HRT wird bei dem Langstreckenklassiker in den belgischen Ardennen mit drei stark besetzten Fahrzeugen antreten – und peilt Klassensiege im Silver Cup sowie im erstmals ausgetragenen Gold Cup an.  

  • Drei Mercedes-AMG GT3 von HRT im Einsatz
  • Zwei Fahrzeuge im Silver Cup, ein Fahrzeug im Gold Cup
  • Technischer Support für SKY Tempesta Racing durch HRT

Die TotalEnergies 24 Hours of Spa sind Teil des Rennkalenders und das unbestrittene Highlight der GT World Challenge Europe. HRT nimmt mit drei Fahrzeugen an den insgesamt fünf Langstreckenrennen im Endurance Cup der hochkompetitiven internationalen Rennserie teil. In den ersten beiden Läufen – beim Saisonauftakt im italienischen Imola und beim Rennwochenende auf dem südfranzösischen Circuit Paul Ricard – konnte das Team aus Meuspath sowohl in der Gold-Cup- als auch in der Silver-Cup-Wertung Podiumsplatzierungen feiern. Nun möchte HRT beim größten GT3-Rennen der Welt auf der traditionsreichen, 7,004 Kilometer langen „Ardennen-Achterbahn“ in beiden Wertungsklassen ganz nach vorne fahren.

Mission Klassensieg: HRT greift mit einem Fahrzeug im Gold Cup an

Bei den 74. TotalEnergies 24 Hours of Spa wird erstmals ein Klassensieger im Gold Cup gekürt. HRT schickt dazu seinen Mercedes-AMG GT3 #5 im exklusiven Komplettdesign von Teampartner MANNOL mit der Nennung „Haupt Racing Team“ an den Start. Das reguläre Lineup aus Teambesitzer Hubert Haupt (GER), Arjun Maini (IND) und Florian Scholze (GER) bildet gemeinsam mit Gabriele Piana (ITA) das Fahrerquartett. Haupt und Piana waren in der aktuellen Motorsport-Saison bereits gemeinsam erfolgreich: Beim legendären 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring sicherten sie sich als Gesamtachte den Sieg in der Pro-Am-Wertung der SP9-Klasse.

Zwei Mercedes-AMG GT3 kämpfen um den Sieg im Silver Cup

Auch in der Silver-Cup-Wertung tritt HRT mit zwei hochkarätig besetzten Fahrzeugen an.

Der Mercedes-AMG GT3 von Al Manar Financial Investments geht mit der Nennung „Al Manar Racing by HRT“ und der #777 an den Start. Im Cockpit erhalten Al Faisal Al Zubair (OMA), Axcil Jefferies (ZIM) und Fabian Schiller (GER), die sich in allen Läufen des GT World Challenge Europe Endurance Cup das Lenkrad teilen, Unterstützung von Daniel Morad (CAN). Der 32-Jährige aus Ontario feiert dabei sein Renndebüt für das Haupt Racing Team.

Ebenfalls im Silver Cup tritt das Schwesterfahrzeug von Teampartner PAUL an. Der Mercedes-AMG GT3 mit der Nennung „Haupt Racing Team“ wird ebenfalls von einem in der GT World Challenge Europe erprobten Fahrertrio pilotiert, das für das 24-Stunden-Rennen um einen weiteren Fahrer ergänzt wird: Frank Bird (GBR) unterstützt Jannes Fittje (GER), Jordan Love (AUS) und Alain Valente (SUI) am Steuer der #4. Der 22-jährige Engländer war in diesem Jahr bereits für HRT im Einsatz: Gemeinsam mit Jordan Love absolvierte er einen Gaststart beim Rennwochenende der International GT Open in Spa, wo das Duo auf Podiumsplatz zwei fuhr.

Technischer Support für SKY Tempesta Racing

Neben dem Einsatz der drei HRT-Fahrzeuge wird das Haupt Racing Team in Spa auch den technischen Support für den Mercedes-AMG GT3 #93 von SKY Tempesta Racing übernehmen. Das Team tritt mit dem Fahrerquartett Eddie Cheever (ITA), Christopher Froggatt (GBR), Jonathan Hui (HKG) und Loris Spinelli (ITA) im Gold Cup an.

Sean Paul Breslin, Team Principal HRT: „Wir haben in den beiden ersten Langstreckenrennen der GT World Challenge Europe bereits unter Beweis gestellt, dass wir immer für eine Spitzenplatzierung gut sind – sowohl im Silver als auch im Gold Cup. Schon beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring hat das gesamte Team eine starke Leistung gezeigt und einen verdienten Klassensieg gefeiert. Das stimmt uns optimistisch, auch in Spa in beiden Wertungen ganz nach vorne fahren zu können. Außerdem freuen wir uns sehr, Sky Tempesta Racing als zusätzlichen Gold-Cup-Teilnehmer begrüßen zu dürfen. Wir werden das Team bestmöglich unterstützen.“ 

Erfolgreiches Debüt des HRT-Fahrertrio bei Nürburgring Langstrecke-Serie.

HRT News 2022 07 09 Erfolgreiches Debuet 1694X953

09.07.2022 | Nürburg Germany

Mit einer soliden Vorstellung erreichen die beiden DTM-Piloten Lucas Auer (AUT) und Arjun Maini (IND), sowie Jordan Love (AUS) einem starken 6. Gesamtrang im blau-gelben BILSTEIN Mercedes-AMG GT3 für das Haupt Racing Team beim ROWE 6-Stunden ADAC Ruhr-Pokal Rennen.

Für Maini und Love war es das erste Rennen in einem GT3-Fahrzeug auf der Nordschleife und für Auer war es sein erster Einsatz für das Haupt Racing Team und machte dabei mit einer Rundenzeit von 7:52.848 im Qualifying auf sich aufmerksam – und das, obwohl sein letzter NLS-Start schon 2 Jahre her ist.

So startete der sympathische Österreicher dann von Rang 6 ins Rennen und absolvierte – ebenso wie seine Teamkollegen – konstante Stints. Für das neue HRT-Fahrertrio ging es aber vorrangig darum, Rennkilometer auf der Nordschleife zu sammeln und anzukommen. Alle drei Piloten erfüllten diese Aufgabe mit Bravour und zeigten eine fehlerlose Vorstellung und kämpften dabei über die gesamte Renndauer, die über 43 Runden ging, im Bereich der Top10.

Lucas Auer, Haupt Racing Team #6: „Die Nordschleife ist schon brutal. Man hat da echt viel zu tun – aber es hat großen Spaß gemacht und mit dem Ergebnis können wir wirklich zufrieden sein.“

Arjun Maini, Haupt Racing Team #6: „Nach meiner ersten Runde mit dem Mercedes-AMG GT3 auf der Nordschleife hatte ich ein breites Grinsen im Gesicht. Es hat echt Spaß gemacht und wir haben uns recht ordentlich geschlagen.“

Jordan Love, Haupt Racing Team #6: „Mein erstes Rennen in einem GT3 Fahrzeug auf der Nordschleife war einfach großartig. Ich habe so viel gelernt und mit jeder Runde, die ich gefahren bin. Danke an das Haupt Racing Team für diese Chance. Ich könnte nicht glücklicher sein."

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team: „Wir haben uns entschieden, das 6-Stunden-Rennen zu nutzen, um den Fahrern die Gelegenheit zu geben, sich weiterzuentwickeln und Rennkilometer auf der Nordschleife zu sammeln. Alle drei Piloten haben unsere Erwartungen absolut erfüllt und eine solide Leistung gezeigt, auf der man aufbauen kann.“

Haupt Racing Team auch beim 6h Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) am Start.

HRT News 2022 07 06 6H Rennnen 1694X953

05.07.2022 | Nürburg Germany

HRT wird auch beim traditionellen ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen im Rahmen der Nürburgring Langstrecken-Serie an den Start gehen. Teambesitzer Hubert Haupt (GER) wird sich das Cockpit des Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer #6 mit den beiden DTM-Piloten Luca Stolz (GER) und Lucas Auer (AUT) teilen. Das Fahrzeug wird dabei erneut im Design von Mobilitätspartner MERBAG zum Einsatz kommen, welches bei seinem ersten Start vor etwas über einer Woche sehr positiven Anklang bei den Fans fand und auch bis etwa eine Stunde vor Rennende auf Podiumskurs lag – dann jedoch nach einem technischen Defekt das Ziel nicht erreichte. Für das „NLS-Saisonhighlight“ hat sich die Mannschaft aus Meuspath daher vorgenommen, eine Trophäe mit nach Hause zu nehmen.

Mercedes-AMG Team HRT verlässt den Norisring mit gemischten Gefühlen.

HRT News 2022 07 03 Gemischte Gefuehle 02 2280X1283

03.07.2022 | Preview

Zwei Top-Acht-Platzierungen, so lautet die Bilanz des Mercedes-AMG Team HRT beim vierten Rennwochenende der DTM 2022. Das Wochenende auf dem Norisring war geprägt von Defekten, Crashs und Ausfällen, die auch das Mercedes-AMG Team HRT nicht verschonten.

So begann der Samstag für Luca Stolz (GER) zunächst mit einem Getriebewechsel, durch den der 26-Jährige Brachbacher das Qualifying verpasste und so von Startplatz 26 in Rennen starten musste. Im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Arjun Maini (IND), der im blau-weißen PAUL-Schwesterfahrzeug #36 bereits in der ersten Kurve von einem Kontrahenten auf Rang zwei liegend aus dem Rennen genommen wurde, konnte sich Stolz bis auf Schlußrang 7 vorarbeiten, bzw. profitierte auch von zahlreichen Crashs anderer Fahrzeuge.

Beim Sonntagsrennen konnte Luca Stolz bereits beim Start zahlreiche Positionen gutmachen und sich nach dem Boxenstop in den Top 10 etablieren. Nach 60 Minuten und einer Runde überquerte er auf Position 8 die Ziellinie.
Arjun Maini hatte erneut Pech beim Start und fand sich - von Startplatz 11 kommend - nur auf Position 16 wieder. Im weiteren Rennverlauf konnte er sich zwar noch verbessern, kam aber über Schlußrang 14 nicht hinaus.

Luca Stolz, Mercedes-AMG GT3 #4: „Insgesamt ein schwieriges Wochenende für uns. Nach dem verpassten Qualifying am Samstag konnte ich zwar noch punkten, da viele Fahrzeuge ausfielen Am Sonntag lief es von Anfang an zwar besser – aber für eine Podiums-Platzierung waren wir einfach nicht schnell genug.“  

Arjun Maini, Mercedes-AMG GT3 #36: „Pleiten, Pech und Pannen – so kann man es zusammenfassend umschreiben. Nach dem unverschuldeten Ausfall am Samstag lief es auch am Sonntag nicht für uns. Wir müssen dieses Wochenende einfach abhaken.“  

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team: „Wir verlassen den Norisring mit gemischten Gefühlen. Wir haben insbesondere auch auf Grund der aktuellen Einstufung des Fahrzeugs mit stumpfen Waffen gekämpft und versucht das Beste draus zu machen. Mit Luca haben wir zumindest Punkte gesammelt. Aber zufrieden sind wir eigentlich nicht.“ 

Mercedes-AMG Team HRT reist mit guten Erinnerungen zum Vierten DTM-Rennwochenende an den Norisring.

HRT News 2022 06 28 Erinnerungen 02 2280X1283

28.06.2022 | Preview

Am kommenden Wochenende findet auf dem Norisring – im letzten Jahr Schauplatz des Saisonfinales – der vierte von insgesamt acht Saisonläufen der DTM statt. HRT tritt mit zwei Mercedes-AMG GT3 an und möchte auf dem Nürnberger Stadtkurs die Nullrunde von Imola vergessen machen und zur Saisonhalbzeit wieder ordentlich punkten.

Im blau-gelben Mercedes-AMG GT3 #4 im Design von Technologiepartner BILSTEIN peilt Luca Stolz (GER) eine weitere Podiumsplatzierung an. Der 26 Jahre alte gebürtige Kirchener war bei den ersten beiden Saisonläufen in Portimão und auf dem Lausitzring jeweils einmal auf das Podest gefahren. Sein Teampartner Arjun Maini (IND), der im Cockpit des Mercedes-AMG GT3 #36 von PAUL Platz nimmt, reist mit guten Erinnerungen in die fränkische Metropole: Im vergangenen Oktober sicherte sich der 24-Jährige dort seinen ersten Podiumserfolg in der DTM.

Der Norisring ist der einzige Stadtkurs und mit exakt 2,3 km Länge gleichzeitig die kürzeste Rennstrecke im Kalender der DTM. Sie zeichnet sich aus durch ihre Hochgeschwindigkeits-Geraden, die durch zwei enge Kehren miteinander verbunden sind, und die unmittelbar an die Strecke grenzenden Zuschauerbereiche.

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Ich bin schon sehr lange nicht mehr auf dem Norisring gefahren und kann es kaum erwarten, dort wieder zu starten. Ein Stadtkurs ist immer etwas Besonderes - zumal es sehr selten solche Gelegenheiten gibt. Deshalb freue ich mich auf ein aufregendes Rennwochenende und hoffe, in Nürnberg wieder auf das Podium zu fahren.“

Arjun Maini, Mercedes-AMG Team HRT #36: „Der Norisring hat eine besondere Bedeutung für mich, denn hier stand ich im vergangenen Jahr zum ersten Mal auf dem DTM-Podium. Dementsprechend freue ich mich sehr darauf, auch in dieser Saison wieder auf dieser einzigartigen Strecke zu fahren. Ich werde alles daran setzen, das Ergebnis vom letzten Jahr zu wiederholen."

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team GmbH: „Mit dem Norisring verbinden wir nicht nur eine schöne Erinnerung an das vergangene Saisonfinale, sondern freuen uns auch auf die besondere Atmosphäre dieses Stadtkurses, der auch in der Vergangenheit oftmals Schauplatz spektakulärer und spannender Rennen war. Es wird in diesem Jahr mit dem großen DTM-Starterfeld sicher nochmals eine besondere Herausforderung – aber genau für diesen Wettbewerb treten wir ja mit unseren beiden Mercedes-AMG GT3 an.“

Das Haupt Racing Team tritt beim vierten Lauf der NLS erstmals mit einem Mercedes-AMG GT3 im Merbag Komplettdesign an.

HRT NLS AMG GT3 Merbag Design 007

25.06.2022 | NLS Nürburg

Vier Wochen nach dem Klassensieg in der Pro-Am-Wertung der ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring kehrte das Haupt Racing Team zurück auf die Nordschleife. Dort stieg am Samstag, 25. Juni 2022, der vierte Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS), das 45. RCM DMV Grenzlandrennen. Teambesitzer Hubert Haupt und Luca Stolz (beide GER) gingen bei dem Vier-Stunden-Rennen auf der 24,358 Kilometer langen Streckenvariante an den Start. Dabei kam erstmals der Mercedes-AMG GT3 #6 im Komplettdesign von Merbag als Mobilitätspartner zum Einsatz. 

Podiumserfolg für HRT beim Doppeleinsatz in DTM und International GT Open.

HRT News 2022 06 20 Podiumserfolg 02 1092X819

20. Juni 2022 | Review

Einsätze in zwei Rennserien standen am vergangenen Wochenende für das Haupt Racing Team im Kalender: Während Luca Stolz (GER) und Arjun Maini (IND) beim dritten Rennwochenende der DTM auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari um Meisterschaftspunkte kämpften, absolvierten Frank Bird (GBR) und Jordan Love (AUS) einen erfolgreichen Gaststart in der International GT Open auf dem ikonischen Circuit de Spa-Franchorchamps.

  • International GT Open: Platz zwei für das Haupt Racing Team in Spa
  • DTM: Mercedes-AMG Team HRT in Imola erstmals ohne Meisterschaftspunkte

International GT Open: Podiumserfolg für das Haupt Racing Team bei Serienpremiere

Erstmals trat das Haupt Racing Team am Wochenende bei einem Event der International GT Open an. Frank Bird (GBR) und Jordan Love (AUS) gingen beim Rennen über 2 Stunden und 20 Minuten im Mercedes-AMG GT3 #4 von BILSTEIN auf dem ikonischen Circuit de Spa-Franchorchamps in der PRO-Klasse an den Start – und durften einen hervorragenden zweiten Platz bejubeln. 

In den Qualifying Sessions am Samstag hatte sich das Fahrer-Duo mit P6 eine gute Startposition erarbeitet. Das Rennen war geprägt von mehreren ausgedehnten Safety-Car-Phasen, die das Feld immer wieder zusammenschoben und für jede Menge Action und viele Positionskämpfe auf dem 7,004 Kilometer langen Kurs sorgten. So lieferten sich Bird und Love – auf Position drei liegend – im letzten Renndrittel über mehrere Runden einen spannenden Dreikampf mit den beiden vor ihnen liegenden Konkurrenten. Am Ende sicherten sich die beiden HRT Piloten nach einer starken Leistung Podiumsplatz zwei mit weniger als fünf Sekunden Rückstand auf den Gewinner. So verhinderte nur die zusätzliche zehnsekündige Standzeit beim zweiten Boxenstopp, die jedem GT-Open-Gaststarter standardmäßig auferlegt wird, den Gesamtsieg für das Haupt Racing Team.

Frank Bird, Haupt Racing Team #4: „Wir freuen uns über das erfolgreiche Seriendebüt in der International GT Open. Vielen Dank an meinen Fahrerkollegen Jordan, ich hoffe, wir werden in Zukunft wieder zusammen im Cockpit sitzen.“

Jordan Love, Haupt Racing Team #4: „Vielen Dank an das Team und an Frank. Ich hatte viel Spaß hier in Spa und freue mich, dass ich an einem Rennen der International GT Open teilnehmen durfte. Schade, dass es nicht zum Sieg gereicht hat, aber wir können trotzdem zufrieden sein.“

Sean Paul Breslin, Teamchef HRT: „Ein starkes Ergebnis im ersten GT-Open-Rennen für das Team. Die Crew hat hart gearbeitet, wir hatten eine gute Strategie und unsere Fahrer haben das Auto sicher auf P2 ins Ziel gebracht. Ein tolles Wochenende hier in Spa!“

DTM: Keine Punkte für das Mercedes-AMG Team HRT in Imola

Nach zwei Podiumsplatzierungen in den ersten beiden Events der DTM-Saison 2022 sind dem Mercedes-AMG Team HRT beim dritten Rennwochenende auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola weitere Meisterschaftspunkte verwehrt geblieben.

Auf dem norditalienischen Rundkurs, der erstmals in der langen Geschichte der Rennserie Austragungsort der DTM war, kam Luca Stolz (GER) in seinem blau-gelben Mercedes-AMG GT3 #4 von Technologiepartner BILSTEIN am Samstag als Elfter – und zweitbester Mercedes-AMG Pilot – ins Ziel. Sein Teampartner Arjun Maini (IND) fuhr im Schwesterfahrzeug von PAUL mit der Startnummer 36 als drittbester Mercedes-AMG GT3 im Feld auf Rang 16. Das Sonntagsrennen schlossen Stolz und Maini auf P12 und P18 ab.

In der Saisonwertung belegt Luca Stolz nach sechs von insgesamt 16 Rennen den achten Platz, Arjun Maini rangiert auf Platz 17. Das nächste Rennwochenende der DTM findet vom 1. bis 3. Juli auf dem Norisring in Nürnberg statt – dem Ort, an dem das Mercedes-AMG Team HRT im letzten Jahr den vielumjubelten DTM-Fahrertitel für Maximilian Götz feierte. 

Arjun Maini, Mercedes-AMG Team HRT #36: “Es war ein schwieriges Wochenende für mich. Wir hatten eine gute Pace, aber ich musste beide Rennen von weit hinten starten. Unsere Strategie war in Ordnung, hat sich am Ende aber leider nicht ausgezahlt.“

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Kein gutes Wochenende für das Team. Das Auto war OK, trotzdem hatten wir nicht wirklich eine Chance, weiter nach vorne zu fahren. Keine Punkte geholt zu haben tut natürlich weh, denn das Team hat einen tollen Job gemacht.“

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team GmbH: „Das Wochenende verlief in mehrerlei Hinsicht schwierig für uns. Am Sonntag hat uns dann auch noch das nötige Rennglück gefehlt. Wir waren in viele Positionskämpfe verwickelt und konnten leider mit keinem unserer beiden GT3s in die Punkte fahren. Wir werden die Köpfe zusammenstecken und überlegen, was wir für die nächsten Rennen verbessern können.“

Mercedes-AMG Team HRT geht beim dritten DTM-Rennwochenende in Imola auf Punktejagd.

HRT News 2022 06 14 DTM Rennwochenende 02 1092X819

14. Juni 2022 | Imola / Italy

Nach einer soliden Leistung in den ersten beiden Saisonläufen der DTM blickt das Mercedes-AMG Team HRT zuversichtlich Richtung Italien, wo auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola das dritte Rennwochenende ausgetragen wird. HRT tritt wie gewohnt mit zwei Fahrzeugen in den beiden Rennen an: Im blau-gelben Mercedes-AMG GT3 #4 von Entwicklungspartner BILSTEIN, erstmals seit dem Markenrelaunch mit neuen Logos, möchte Luca Stolz (GER) seinen starken Saisonstart mit bereits zwei Podiumsplatzierungen bestätigen. Sein Teampartner Arjun Maini (IND) geht im Schwesterfahrzeug von PAUL mit der #36 an den Start. Er hatte zuletzt ebenfalls überzeugende Leistungen gezeigt und möchte nun auch entsprechende Ergebnisse einfahren. 

Die DTM gastiert in diesem Jahr erstmals auf dem traditionsreichen, 4,909 Kilometer langen Rundkurs in Imola, der für seine schnelle und kurvenreiche Streckenführung bekannt ist. Das Mercedes-AMG Team HRT liegt nach vier gefahrenen Rennen auf Platz vier in der Teamwertung, punktgleich mit dem Drittplatzierten. Im Fahrer-Klassement belegt der in Kirchen – im deutschen Dreiländereck Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen – geborene Luca Stolz mit 37 Punkten Rang fünf, Arjun Maini rangiert mit 12 Punkten auf Platz 14.

Arjun Maini, Mercedes-AMG Team HRT #36: „Bei den letzten Rennen konnten wir eine solide Performance zeigen, die ich in Imola gern bestätigen würde. Unser Ziel ist das Podium.“

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Ich freue mich auf Imola, wo ich schon bei anderen Rennen erfolgreich war. Der Kurs liegt mir und ich würde gern wieder eine Trophäe mit nach Hause nehmen.“ 

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team: „Wir haben bei den ersten DTM-Rennen als Team eine gute Leistung gezeigt und werden uns weiter darauf konzentrieren, so viele Punkte wie möglich zu sammeln.“

Klassensieg für HRT beim Rennwochenende der GT World Challenge Europe auf dem Circuit Paul Ricard.

HRT News 2022 06 05 Klassensieg HRT 02 1092X819

6. Juni 2022 | Le Castellet / France

Das Haupt Racing Team hat sich beim zweiten Lauf im Endurance Cup der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS den Klassensieg im Silver Cup gesichert. Al Faisal Al Zubair (OMA), Axcil Jefferies (ZIM) und Fabian Schiller (GER) fuhren beim „Circuit Paul Ricard 1000Km“ im Mercedes-AMG GT3 #777, der mit der Nennung Al Manar Racing by HRT an den Start gegangen war, als Erste in ihrer Klasse und Gesamtsiebte über die Ziellinie. Das Schwesterfahrzeug von PAUL mit der Nummer vier verpasste das Klassenpodium hingegen knapp: Jannes Fittje (GER), Jordan Love (AUS) und Alain Valente (SUI) beendeten das 6-Stunden-Rennen nach einer starken Aufholjagd als Fünfte der Silver-Cup-Wertung.

Im Fahrzeug von nu concept mit der #5 hatten Hubert Haupt (GER), Arjun Maini (IND) und Florian Scholze (GER) nach ihrem Gold-Cup-Podium beim ersten Saisonlauf wenig Rennglück: Bereits in der ersten Runde kam es zu einem unglücklichen Kontakt mit einem Konkurrenten, der zu einem Schaden an der Lenkung und damit zu einem frühen Rennende für die #5 führte.

Erfolgreicher verlief für HRT das 60-Minuten Rennen in der Fanatec Esports GT Pro Series am Vorabend. Jannes Fittje kam in seinem Mercedes-AMG GT3 #4 auf dem virtuellen Circuit Paul Ricard als Dritter der Silver-Cup-Wertung ins Ziel und sicherte dem Haupt Racing Team damit drei wertvolle Zusatzpunkte für die Teamwertung.

Al-Faisal Al-Zubair, Al Manar Racing by HRT #777: „Der Sieg im Silver Cup fühlt sich fantastisch an. Wir können sehr stolz darauf sein, vor allem weil das Feld mit über 50 Fahrzeugen sehr groß war. Jetzt sind wir ins Rollen gekommen und möchten in Spa erneut auf das Klassenpodium fahren.

Axcil Jefferies, Al Manar Racing by HRT #777: „Wir haben ein sauberes Rennen gezeigt und es geschafft, uns aus kritischen Situationen herauszuhalten. Der Klassensieg ist eine tolle Belohnung für unser gesamtes Team, das hervorragend gearbeitet hat.“  

Fabian Schiller, Al Manar Racing by HRT #777: „Wir sind hochzufrieden mit dem Wochenende. Strategie, Pitstops, Fahrzeug – es hat alles gut funktioniert und uns den Sieg im Silver Cup beschert.“

Hubert Haupt, Haupt Racing Team #5: “Ich habe versucht, einem Konkurrenzfahrzeug auszuweichen, und konnte keinen Grip finden. Es kam zu einem Kontakt und dabei ist etwas an der Lenkung gebrochen.“

Arjun Maini, Haupt Racing Team #5: “Wir sind sehr enttäuscht, denn wir sind mit einer guten Ausgangsposition in der Meisterschaft in das Rennen gegangen. Aber das ist Motorsport und es sind noch viele Punkte zu vergeben. Wir werden uns erholen und zurückkommen.“

Florian Scholze, Haupt Racing Team #5: “Es ist natürlich schade, wenn ein 6-Stunden-Rennen nach den ersten Kurven vorbei ist. Aber bei so vielen Fahrzeugen im Feld kann so etwas schon einmal vorkommen. Wir schauen nach vorne.“

Jannes Fittje, Haupt Racing Team #4: „Wir hatten eine gute Startposition, das Fahrzeug war schnell und wir sind alle gut gefahren. Am Ende können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein. In Spa wollen wir es noch besser machen und auf das Klassenpodium fahren.“ 

Jordan Love, Haupt Racing Team #4: „Das Wochenende lief gut für uns. P20 im Qualifying war bei 54 Fahrzeugen im Feld nicht so schlecht. Im Rennen haben wir uns dann durchgekämpft und mit dem Ergebnis können wir gut leben. Es war insgesamt ein Schritt in die richtige Richtung und wir hoffen, in Spa den nächsten zu machen.

Alain Valente, Haupt Racing Team #4: „Wir haben ein gutes Rennen gezeigt und als Team sehr gut funktioniert. Darauf können wir aufbauen. Ich bin zuversichtlich für das nächste Rennen in Spa.“

Sean Paul Breslin, Teamchef HRT: „Ich freue mich sehr für unsere #777. Auch unser GT3 mit der Nummer vier hat eine starke Aufholjagd hingelegt. Für unser Gold-Cup-Fahrzeug lief es leider nicht so gut, insgesamt haben wir aber eine gute Teamleistung gezeigt. Jetzt freuen wir uns auf Spa und bereiten uns bestmöglich vor.“

HRT reist zum weiten Event im Endurance Cup der GT World Challenge Europe.

HRT News 2022 05 31 Zweiter Event 02 1092X819

31. Mai 2022 | Le Castellet/France

Am Wochenende findet auf dem Circuit Paul Ricard im südfranzösischen Le Castellet der zweite Lauf im Endurance Cup der GT World Challenge Europe statt. Das Haupt Racing Team tritt mit drei Mercedes-AMG GT3 bei dem 6-Stunden-Rennen an.

54 Fahrzeuge gehen bei den „Circuit Paul Ricard 1000km“ an den Start. Die beiden Mercedes-AMG GT3 #4, im Komplett-Design von Teampartner PAUL, und #777 von Al Manar Financial Investments stellen sich der Herausforderung im Silver Cup. In der Gold-Cup-Wertung kämpft das Schwesterfahrzeug mit der Startnummer fünf, das beim Saisonauftakt in Imola auf das Klassenpodium fuhr, um den Sieg.

Für HRT ist das Rennwochenende in Südfrankreich nicht nur die nächste Gelegenheit, wichtige Punkte für die Meisterschaft zu sammeln; darüber hinaus dient das Langstreckenrennen auch als Vorbereitung für den dritten Lauf der Serie, die legendären 24 Hours of Spa (28. bis 31. Juli).

Über HRT
HRT steht für HAUPT RACING TEAM. Das im Juli 2020 von dem Rennfahrer und Unternehmer Hubert Haupt gegründete Team ist im internationalen GT3-Sport erfolgreich. Unter anderem sicherte sich HRT bereits in seiner zweiten Motorsport-Saison die Fahrermeisterschaft in der DTM. Bei zahlreichen Einsätzen geht HRT mit erweiterter Werksunterstützung durch Mercedes-AMG an den Start. Die Vorbereitung der Einsätze und Fahrzeuge erfolgt unweit des Nürburgrings von Meuspath aus. Darüber hinaus engagiert sich HRT mit einem eigenen eSPORTS Team im professionellen Segment des Sim-Racings und ist ein gefragter Partner für Motorsport-Events aller Art. HRT verfügt über zahlreiche Experten mit grosser Motorsport- und Engineering-Erfahrung, mit denen das breit aufgestellte Motorsport-Unternehmen unter anderem auch technische Entwicklungsprojekte für und mit seinen Partnern durchführt. Unternehmenssitz der Haupt Racing Team GmbH ist Grünwald bei München. Neben dem Motorsport ist Hubert Haupt vor allem als erfolgreicher Projektentwickler bekannt. Mit seiner Immobilien Holding realisiert er im süddeutschen Raum hochwertigste Wohn- und Gewerbekonzepte – von innovativen Gebäuden bis hin zu kompletten Stadtteilen.

Haupt-Racing-Team mit Klassensieg und zwei Top-Platzierungen im Gesamtklassement der 24h Nürburgring.

HRT News 2022 05 29 Klassensieg 02 1092X819

29. Mai 2022 |

Das unter der Nennung Mercedes-AMG Team BILSTEIN angetretene Haupt Racing Team feiert eine erfolgreiche Jubiläumsausgabe der ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring. In dem bis ins Ziel ereignisreichen Rennen sicherte sich der Mercedes-AMG GT3 #6 mit den Fahrern Hubert Haupt, Nico Bastian, Marvin Dienst (alle GER) und Gabriele Piana (ITA) den achten Gesamtrang sowie den Klassensieg in der Pro-Am-Wertung der Klasse SP9. Das Schwesterauto #12 mit Philip Ellis, Raffaele Marciello (beide SUI) und Luca Stolz (GER) zeigte nach einem frühen Rückschlag eine beindruckende Aufholjagd und kam auf Position sieben ins Ziel.

 

  • Klassensieg in der SP9 Pro-Am für Mercedes-AMG Team BILSTEIN #6
  • Mercedes-AMG Team BILSTEIN #12 mit starker Aufholjagd
  • Schnellste Rennrunde für den Mercedes-AMG GT3 #12

Die 50. Ausgabe des 24h-Rennens auf dem Nürburgring stand ganz im Zeichen der Rückkehr der Fans an die legendäre Nürburgring-Nordschleife. Erstmals seit zwei Jahren hauchten die rund 230.000 Besucher rund um die gesamte Strecke diesem besonderen Rennen wieder das gewohnte Leben ein. Bereits im Vorfeld des Eifelklassikers waren beide Mercedes-AMG GT3 des Haupt Racing Teams, welches unter der Nennung Mercedes-AMG Team BILSTEIN an den Start ging, für das finale Top-Qualifying 2 gesetzt. Luca Stolz am Steuer des Mercedes-AMG GT3 #12 stellte sein Fahrzeug auf die achte Position und war damit bestplatzierter Mercedes-AMG. Nico Bastian pilotierte das Schwesterfahrzeug #6 auf Startposition zehn.

Im Rennen hielt sich Startfahrer Bastian erfolgreich aus den Positionskämpfen der ersten Runden heraus, blieb aber in Schlagdistanz zu den Top-Ten. Trotz vieler Zwischenfälle und Code-60-Phasen machte der im „50 Jahre Heritage“ Design von Teampartner Bilstein gestaltete Mercedes-AMG GT3 #6 im weiteren Rennverlauf Boden gut und etablierte sich unter den ersten Zehn des Gesamtklassements sowie an der Spitze der Pro-Am-Wertung. Nachdem der Vorsprung auf die Verfolger in der Klasse komfortabel angewachsen war, verlegte sich das Quartett Haupt, Bastian, Dienst und Piana auf die Verwaltung des Vorsprungs. Schlussfahrer Nico Bastian fuhr nach Ablauf der 24 Stunden auf Platz acht über die Ziellinie, was gleichzeitig den Sieg in der Pro-Am-Wertung der SP9-Klasse bedeutete.

Weniger Glück hatte zunächst das Schwesterauto mit der Startnummer 12. Nach einem guten Start musste der ebenfalls in Bilstein-Farben designte Mercedes-AMG GT3 nach einem Kontakt mit einem zu überrundenden Mitbewerber im Bereich Hatzenbach mit einem Reifenschaden unplanmässig die Box ansteuern. Der folgende Reparaturstopp warf die #12 zunächst aus der Führungsrunde. Jedoch arbeitete sich das Fahrertrio in der Nacht mit den schnellsten Rennrunden des gesamten Starterfeldes wieder nach vorne und war in den Morgenstunden bereits wieder in den Top-Ten angekommen. Auch in der Folge war der Mercedes-AMG GT3 #12 das schnellste Fahrzeug auf der Strecke. Ellis, Marciello und Stolz übten weiter Druck auf die Spitzengruppe aus. Jedoch war trotz leicht wechselnder Wetterbedingungen in der Schlussphase keine Verbesserung in Richtung der Podiumsränge mehr möglich. Somit sicherte sich der Mercedes-AMG GT3 mit Position sieben eine Top-Ten-Platzierung beim grössten Autorennen der Welt.

Bereits am nächsten Wochenende steht bereits die nächste Herausforderung an. Auf dem Circuit Paul Ricard in Südfrankreich startet das Haupt Racing Team in den zweiten Lauf des Endurance Cups der GT World Challenge Europe über 1000km.

Hubert Haupt, Mercedes-AMG Team BILSTEIN #6: „Unser anvisiertes Ziel, den Klassensieg zu holen, haben wir erreicht. Es war schade um unser Schwesterauto, was wirklich das schnellste Fahrzeug im Feld war.“

Nico Bastian, Mercedes-AMG Team BILSTEIN #6: „Die 24h Nürburgring waren wie immer ein echtes Highlight. Ich durfte das Top-Qualifying, den Start und den Zieleinlauf fahren. Mit dem Pro-Am-Sieg haben wir ein zählbares Ergebnis geholt. Das ist toll für unser Line-up, was erst kurzfristig so zusammengestellt wurde. Mit den Top-Ten-Ergebnis für unser Schwesterauto können wir von einem guten Teamergebnis reden, auch wenn es bei der #12 nicht optimal verlaufen ist.“

Marvin Dienst, Mercedes-AMG Team BILSTEIN #6: „Der Pro-Am Sieg war unser Ziel. Darauf haben wir alles ausgerichtet. Obwohl wir auch in der Gesamtwertung gut lagen, haben wir uns schon relativ früh darauf verlegt, unsere erreichte Klassenführung zu verteidigen. Das haben wir geschafft und darauf sind wir sehr stolz.“

Gabriele Piana, Mercedes-AMG Team BILSTEIN #6: „Ein sehr gutes Ergebnis. Vor allem, weil das Team erst sehr kurzfirstig zusammengestellt wurde. Ich freue mich sehr über den Sieg und auch mit unserer Performance bin ich sehr zufrieden.“

Philip Ellis, Mercedes-AMG Team BILSTEIN #12: „Ich nehme viele positive Eindrücke von diesem Rennen mit. Wir waren das schnellste Auto im Feld, ganz egal welche Wetterbedingungen herrschten und haben keine Fehler gemacht. Unsere Erwartungshaltung war natürlich eine andere – wir hatten das Zeug, um hier zu gewinnen.“

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team BILSTEIN #12: „Es ist schade, dass wir nicht erfolgreicher waren. Wir hatten das Auto auf den Gesamtsieg vorbereitet. Ein frühes Missgeschick hat uns leider schon in der Anfangsphase zurückgeworfen. Aber wir können sehr stolz sein, dass wir in diesem Rennen heil ins Ziel gekommen sind und wie das Team zusammengehalten hat.“

Raffaele Marciello, Mercedes-AMG Team BILSTEIN #12: „Wir können über das Ergebnis nicht glücklich sein. Wir wollten hier weiter vorne ins Ziel kommen.“

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team: „Es war ein klassisches Eifelrennen mit Höhen und Tiefen. Natürlich war es schade um unsere #12, die sehr früh eigentlich aus dem Rennen genommen wurde. Aber die Jungs haben einen mega Job gemacht und das Auto wieder in die Führungsrunde gebracht und konnten uns dadurch kontinuierlich zurück kämpfen. Aber in so einem starken Feld ist der Rückstand praktisch nicht mehr aufzuholen. Aber unsere #6 hat souverän mit grossem Vorsprung die Pro-Am gewonnen. Somit können wir mit unserer Leistung zufrieden sein.“

Sean Paul Breslin, Teamchef Haupt Racing Team: „Es war unser Ziel, die Pro-Am-Klasse mit der #6 zu gewinnen und auch in der Gesamtwertung so weit wie möglich vorne zu stehen. Dieses Ziel haben wir erreicht.“

Mercedes-AMG Team HRT mit zweitem Podium am zweiten Rennwochenende der DTM.

HRT News 2022 05 22 Zweiter Platz 02 1092X819

22. Mai 2022 | Klettwitz / Germany

Ein Podium und eine weitere Top-Five-Platzierung, so lautet die Bilanz des Mercedes-AMG Team HRT beim zweiten Rennwochenende der DTM 2022. Auf dem Lausitzring konnten sich sowohl Luca Stolz (GER) als auch Arjun Maini (IND) vor allem im Samstagsrennen gut in Szene setzen: Von P4 gestartet verbesserte sich Stolz im blau-gelben Mercedes-AMG GT3 #4 von Teampartner Bilstein auf den zweiten Gesamtrang. Der 26-Jährige wiederholte damit seinen Podiumserfolg von Portimão. Auch Teamkollege Maini zeigte im blau-weissen PAUL-Schwesterfahrzeug #36 eine fehlerfreie Leistung. Mit Platz vier verpasste der 24-Jährige sein erstes Podium für HRT nur knapp. Beim Sonntagsrennen büssten sowohl Stolz – mit Zusatzgewicht im Fahrzeug aufgrund des Vortagserfolgs – als auch Maini in der turbulenten Startphase Positionen ein. Aus dem Mittelfeld kommend kämpfte sich Stolz noch bis auf den zwölften Platz nach vorne, Maini beendete das Rennen auf dem 13. Rang.

Luca Stolz, Mercedes-AMG GT3 #4: „Super Samstag, dafür ein recht bescheidener Sonntag. Gestern war ich super happy mit dem Podium. Die Jungs an der Box haben eine tollen Job gemacht. Ich habe eine guten Start erwischt, kam auf P3 vor. Unser Undercut hat gut funktioniert und wir konnten das Rennen auf P2 beenden. Heute war es dafür umso schwieriger.“  

Arjun Maini, Mercedes-AMG GT3 #36: „Ein sehr gemischtes Wochenende für mich. Am Samstag P6 im Qualifying und P4 im Ziel. Wir hatten ein gutes Tempo und einen guten Boxenstopp. Am Sonntag gab es dann ein turbulentes Qualifying, so dass ich nur von P14 starten konnte. Am Ende war es dann der 13. Platz – nicht ideal, aber ich blicke positiv auf Imola.“  

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team: „Das war ein durchwachsenes Wochenende. Der Samstag ist positiv verlaufen. P2 für Luca und P4 für Arjun. Wir sind dann mit einem guten Gefühl in den Sonntag gegangen. Aber da war dann schon das Qualifying beeinträchtigt durch die rote Flagge. P8 und P14. Im Rennen hatte Luca keinen guten Start, Arjun hatte auch einen Ausritt von der Strecke. Von daher waren die Ausgangslagen schon ab der ersten Runde schlecht. Wir haben bei beiden eine frühen Boxenstopp gemacht und versucht, Plätze gutzumachen, was aber nur teilweise funktioniert hat. Jetzt haben wir ein wenig Zeit, zu analysieren, woran es lag. Wir schauen aber zuversichtlich Richtung Imola.“ 

Über HRT
HRT steht für HAUPT RACING TEAM. Das im Juli 2020 von dem Rennfahrer und Unternehmer Hubert Haupt gegründete Team ist im internationalen GT3-Sport erfolgreich. Bei zahlreichen Einsätzen geht HRT mit erweiterter Werksunterstützung durch Mercedes-AMG an den Start. Die Vorbereitung der Einsätze und Fahrzeuge erfolgt unweit des Nürburgrings von Meuspath aus. Darüber hinaus engagiert sich HRT mit einem eigenen eSPORTS Team im professionellen Segment des Sim-Racings und ist ein gefragter Partner für Motorsport-Events aller Art. HRT verfügt über zahlreiche Experten mit grosser Motorsport- und Engineering-Erfahrung, mit denen das breit aufgestellte Motorsport-Unternehmen unter anderem auch technische Entwicklungsprojekte für und mit seinen Partnern durchführt. Unternehmenssitz der Haupt Racing Team GmbH ist Grünwald bei München. Neben dem Motorsport ist Hubert Haupt vor allem als erfolgreicher Projektentwickler bekannt. Mit seiner Immobilien Holding realisiert er im süddeutschen Raum hochwertigste Wohn- und Gewerbekonzepte – von innovativen Gebäuden bis hin zu kompletten Stadtteilen.

Mercedes-AMG Team HRT startet erfolgreich in die DTM-Saison.

HRT News 2022 05 01 Startet In Saison 02 1092X819

1. Mai 2022 | Portimão

Das Mercedes-AMG Team HRT ist mit einer Podiumsplatzierung in die DTM 2022 gestartet. Luca Stolz (GER) fuhr im ersten Saisonrennen auf dem Autódromo Internacional do Algarve im portugiesischen Portimão mit seinem blau-gelben Mercedes-AMG GT3 #4 von Teampartner Bilstein auf den zweiten Gesamtrang. Zudem holte er sich den Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde. Im Sonntagsrennen hatte Stolz weniger Glück: Aufgrund eines Reifenschadens nach einer unverschuldeten Kollision musste der 26-Jährige sein Fahrzeug bereits kurz nach Rennbeginn abstellen. Sein Teamkollege Arjun Maini (IND) fuhr im blau-weißen Mercedes-AMG GT3 #36 von PAUL am Samstag auf P17. Im zweiten Rennen zeigte er – nach einem schwierigen Qualifying von Position 25 gestartet – eine starke Aufholjagd und sicherte sich am Ende noch Gesamtposition 13.

Merbag wird offizieller Mobilitätspartner von HRT.

HRT News 2022 04 27 Merbag 02 1092X819

27. April 2022 | Merbag

Das Haupt Racing Team hat eine strategische Kooperation mit der Schweizer Unternehmensgruppe Merbag geschlossen. Der europaweit vertretene Mercedes-Benz-Händler unterstützt das erfolgreiche GT3-Motorsportteam aus Meuspath offiziell als Mobilitätspartner mit verschiedenen Team-Fahrzeugen von Mercedes-Benz. Zudem sind weitere gemeinsame Projekte und Corporate Events geplant, unter anderem der Aufbau eines Kunden-Servicecenters am neuen HRT-Standort am Nürburgring.

 

  • Merbag und HRT beschliessen weitreichende strategische Partnerschaft
  • Teamfahrzeuge mit Merbag Branding bei allen Rennveranstaltungen mit HRT
  • Ein Mercedes-AMG GT3 im Merbag Komplettdesign in der NLS

Mobilität ist für das Haupt Racing Team ein wichtiger Erfolgsfaktor, da es seine Rennen in ganz Europa und darüber hinaus bestreitet. Aus diesem Grund setzt das GT3-Team von Hubert Haupt ab sofort auf Merbag als professionellen Mobilitätspartner. Merbag ist der grösste Mercedes-Benz Händler in der Schweiz und zählt zu den führenden Vertretern der Stuttgarter Marke in Europa. Als offizieller Mobilitätspartner stellt Merbag dem Haupt Racing Team Fahrzeuge aus dem breiten Mercedes-Benz Produktportfolio als Teamfahrzeuge zur Verfügung. Im Gegenzug bringt HRT den Namen Merbag auf die Rennstrecke: Das Merbag Logo wird auf allen Mercedes-AMG GT3 für den Renneinsatz von HRT beidseitig an den A-Säulen zu sehen sein. Für die Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) ist ab Juni 2022 zudem der Einsatz eines Mercedes-AMG GT3 im Merbag Komplettdesign geplant.

Die Kooperation von Merbag und HRT umfasst auch die Unterstützung bei Corporate Events. Im Rahmen der europäischen Rennen – u. a. am Nürburgring, der Heimstrecke von HRT – bietet das Team beispielsweise Fahrtrainings und Mitfahrerlebnisse an und realisiert exklusive VIP-Events, Produktpräsentationen sowie ähnliche Veranstaltungen mit Motorsportbezug. Ein weiteres Partnerschaftsprojekt von Merbag und HRT betrifft den Aufbau eines gemeinsamen Kunden-Servicezentrums am Nürburgring. Es soll ein breites Serviceportfolio für Autoenthusiasten abdecken, darunter Fahrevents für Merbag Kunden. Standort des Zentrums ist der Gewerbepark am Nürburgring, wo derzeit auch die neue HRT Race Base entsteht.

Thomas Kast, CEO Autohandel Merbag-Gruppe:
„Die Partnerschaft bedeutet uns sehr viel. HRT hat vergangenes Jahr auf Anhieb den Fahrertitel in der DTM gewonnen und vertritt darüber hinaus sehr erfolgreich die Marken Mercedes-AMG und Mercedes-Benz. Wir freuen uns, hierzu nun einen Beitrag zu leisten. Wir wollen mit Merbag in Europa weiter wachsen und noch bekannter werden – hierfür ist HRT ein idealer Partner. Ich schätze das Team wegen seiner Rennstrecken-Performance und als hochprofessionell geführte Motorsport-Firma mit unternehmerischem Weitblick.

Ulrich Fritz, Geschäftsführer Haupt Racing Team:
„Mit DTM, GT World Challenge Europe, NLS und den 24-Stunden-Highlights Nürburgring und Spa sind wir während der Saison fast jedes Wochenende auf einer anderen Rennstrecke im Einsatz. Da ist es wichtig, einen starken Mobilitätspartner an seiner Seite zu haben. Als einer der grössten Mercedes-Benz Händler Europas ist Merbag ein grossartiger Support für unser Team. Unsere gemeinsamen Pläne sind langfristiger Natur und gehen über das reine Racing hinaus. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!“

Über Merbag
Merbag steht für "Mercedes-Benz Automobil AG" und ist die Dachmarke der Schweizer Merbag Holding AG, deren Wurzeln in Zürich bis ins Jahr 1912 zurückreichen. Heute ist die Gruppe europaweit mit 21 eigenständigen Unternehmen in der Automobil- und Immobilienbranche tätig. Kerngeschäft ist der Automobilhandel. Als autorisierter Vertriebs- und Servicepartner für die Marken Mercedes-Benz, Mercedes-AMG, Mercedes-EQ, smart und Fuso ist das Unternehmen auf den Verkauf sowie die Aftersales-Betreuung von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen spezialisiert. In Europa gehört Merbag zu den führenden Mercedes-Benz Vertretern und betreibt 27 Standorte in der Schweiz, fünf in Italien, fünf in Luxemburg, sechs in Österreich und sieben in Deutschland. Rund 3.000 Mitarbeitende sorgen mit ihrem Engagement, ihrer Fachkompetenz und Erfahrung tagtäglich für zufriedene Kundinnen und Kunden. merbag.com

Über HRT
HRT steht für Haupt Racing Team. Das im Juli 2020 von dem Rennfahrer und Unternehmer Hubert Haupt gegründete Team ist im internationalen GT3-Sport erfolgreich. Unter anderem sicherte sich HRT bereits in seiner zweiten Motorsport-Saison die Fahrermeisterschaft in der DTM. Bei zahlreichen Einsätzen geht HRT mit erweiterter Werksunterstützung durch Mercedes-AMG an den Start. Die Vorbereitung der Einsätze und Fahrzeuge erfolgt unweit des Nürburgrings in Meuspath. Darüber hinaus engagiert sich HRT im professionellen Sim Racing und ist ein gefragter Partner für Motorsport-Events aller Art. HRT verfügt über zahlreiche Experten mit grosser Motorsport- und Engineering-Erfahrung, mit denen das breit aufgestellte Motorsport-Unternehmen unter anderem auch technische Entwicklungsprojekte für und mit seinen Partnern durchführt. Unternehmenssitz der Haupt Racing Team GmbH ist Grünwald bei München. Neben dem Motorsport ist Hubert Haupt vor allem als erfolgreicher Projektentwickler bekannt. Mit seiner Immobilien Holding realisiert er im süddeutschen Raum hochwertigste Wohn- und Gewerbekonzepte – von innovativen Gebäuden bis hin zu kompletten Stadtteilen.

Mercedes AMG GT3

Mercedes-AMG GT3

Sich selbst herauszufordern heisst, alles erreichen zu können – doch nie den Zenit. Der 2015 eingeführte Mercedes-AMG GT3 setzte auf Anhieb neue Massstäbe, sein 2019 vorgestellter Nachfolger definiert ein neues Niveau an Wirtschaftlichkeit und Nutzerfreundlichkeit. Der Mercedes-AMG GT3 ist ein Synonym für Wettbewerbsfähigkeit. In den kompetitivsten Kundensportserien der Welt beweist er Woche für Woche seine Qualitäten. Höchste Zuverlässigkeit, imponierende Leistungsstärke, exzellente Fahrbarkeit und wegweisende Sicherheit gehören seit jeher zu seinem Wesen.

Mercedes AMG GT4

Mercedes-AMG GT4

Seit 2018 erweitert der Mercedes-AMG GT4 das Kundensportangebot von Mercedes-AMG und bietet den perfekten Einstieg in die faszinierende Welt des GT-Sports. Der Mercedes-AMG GT4 basiert auf dem leistungsstarken Seriensportwagen Mercedes-AMG GT R Coupé (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 13,1 l/100 km | CO2-Emissionen kombiniert: 299 g/km) und zeichnet sich neben einer beispiellosen Sicherheitsausstattung auch durch ein gewichtsoptimiertes Design aus. Seine Struktur aus einem sehr leichten und extrem steifen Aluminium-Spaceframe trägt zu Höchstleistungen auf der Rennstrecke bei.

HRT Logo

Über HRT

HRT steht für Haupt Racing Team. Das im Juli 2020 von dem Rennfahrer und Unternehmer Hubert Haupt gegründete Team ist im internationalen GT3-Sport erfolgreich. Unter anderem sicherte sich HRT bereits in seiner zweiten Motorsport-Saison die Fahrermeisterschaft in der DTM. Bei zahlreichen Einsätzen geht HRT mit erweiterter Werksunterstützung durch Mercedes-AMG an den Start. Die Vorbereitung der Einsätze und Fahrzeuge erfolgt unweit des Nürburgrings in Meuspath. Darüber hinaus engagiert sich HRT mit einem eigenen eSPORTS-Team im professionellen Sim Racing und ist ein gefragter Partner für Motorsport-Events aller Art. HRT verfügt über zahlreiche Experten mit grosser Motorsport- und Engineering-Erfahrung, mit denen das breit aufgestellte Motorsport-Unternehmen unter anderem auch technische Entwicklungsprojekte für und mit seinen Partnern durchführt. Unternehmenssitz der Haupt Racing Team GmbH ist Grünwald bei München. Neben dem Motorsport ist Hubert Haupt vor allem als erfolgreicher Projektentwickler bekannt. Mit seiner Immobilien Holding realisiert er im süddeutschen Raum hochwertigste Wohn- und Gewerbekonzepte – von innovativen Gebäuden bis hin zu kompletten Stadtteilen.

hauptracingteam.de