Startseite

Der eActros von Mercedes-Benz.

Mehr als ein Truck.

Begeisternde eMobilität: der eActros.

Nachhaltig, zukunftsorientiert, innovationsgetrieben und leise: Das ist der erste vollelektrische Lkw von Mercedes-Benz. Doch der eActros ist mehr als nur ein Truck. Er ist Teil einer integrierten Lösung, die neben dem elektrischen Truck mit den klassischen Services auch noch das neue eConsulting und innovative digitale Lösungen beinhaltet. Alles, um dem Ziel der lokalen Emissionsfreiheit ein Stück näherzukommen.

Mercedes eActros Reichweite

Reichweite.

Der eActros kommt in zwei Varianten mit drei oder vier Batterien auf die Strasse. Jede dieser speziellen Lithium-Ionen-Batterien hat es mit einer Kapazität von circa 112 kWh¹ wirklich in sich. Dies bedeutet eine Gesamt-Batteriekapazität von circa 336² beziehungsweise 448 kWh². Diese Energie ermöglicht es, Strecken von bis zu 300 km³ beziehungsweise bis zu 400 km⁴ zurückzulegen, wobei die genaue Reichweite unter anderem je nach Topographie, Fahrerverhalten, Außentemperatur, Ladung und Aufbau variieren kann. Mit seiner guten Ausdauer ist der eActros wie geschaffen für den schweren Verteilerverkehr im urbanen Raum.

Mercedes eActros Ladevorgang

Ladevorgang.

Aus Tankstelle wird Ladestation. Das standardisierte Ladesystem macht den Ladeprozess des eActros so intuitiv wie möglich: Feststellbremse betätigen, den CCS-Combo-2-Stecker an die Ladebuchse des Fahrzeugs anschliessen (er verriegelt automatisch), und schon kann der Ladevorgang beginnen! Bei einer Ladeleistung von 160 kW geht es innerhalb von etwas mehr als einer Stunde von 20 auf 80% (bei drei Batterien) beziehungsweise rund eineinhalb Stunden (bei vier Batterien) zurück auf die Strasse.⁵ Die durchschnittliche Ladezeit hängt unter anderem von der Aussen- und Fahrzeugtemperatur, dem Ladestand der Batterien sowie der Ladeleistung der Ladesäule ab. Zum Beenden des stromgeführten Ladevorgangs muss die Stopptaste neben der Ladebuchse gedrückt und das Fahrzeug entsperrt werden.

Mercedes eActros Assistenzsysteme

Assistenzsysteme zur Steigerung der Sicherheit.

Selbstverständlich kommt der eActros serienmässig mit bewährten Assistenzsystemen von Mercedes-Benz Trucks, die Fahrerinnen und Fahrer insbesondere im urbanen Einsatz unterstützen: von Stabilitätsregel-, Spurhalte-, Aufmerksamkeits- und Abbiege-Assistent über Active Brake Assist 5 und Reifendruckkontrolle bis hin zum Wankregel-Assistenten.⁶ Die Fahrerkabine wird zudem mit einem neuen Feuermelder und Alarmsystem ausgestattet, um Fahrerinnen und Fahrer im Ernstfall frühzeitig zu warnen. So wollen wir die Arbeit im schweren, urbanen Verteilerverkehr sicher und effizient machen.

Erleben Sie den eActros bei uns im Showroom.

Wählen Sie den Standort in Ihrer Nähe aus.

Aarau Rohr Bern Schlieren Vezia

¹ Entspricht etwa dem Energieinhalt eines neuwertigen Batteriepacks inklusive Sicherheits- und Performance-Begrenzungen zur Aufrechterhaltung des Systembetriebs.
² Entspricht etwa dem Energieinhalt der installierten neuwertigen Batteriepacks inklusive Sicherheits- und Performance-Begrenzungen zur Aufrechterhaltung des Systembetriebs.
³ Die Reichweite wurde unter optimalen Bedingungen, u.a. mit 3 Batteriepaketen nach Vorkonditionierung im teilbeladenen Verteilerverkehr ohne Anhänger bei 20°C Aussentemperatur, intern ermittelt.
⁴ Die Reichweite wurde unter optimalen Bedingungen, u.a. mit 4 Batteriepaketen nach Vorkonditionierung im teilbeladenen Verteilerverkehr ohne Anhänger bei 20°C Aussentemperatur, intern ermittelt.
⁵ Der eActros kann mit bis zu 160 kW geladen werden: Die drei Batteriepakete benötigen basierend auf intern ermittelten Erfahrungswerten unter optimalen Bedingungen, unter anderem bei einer Umgebungstemperatur von 20°C an einer üblichen DC-Schnellladesäule mit 400 A Ladestrom etwas mehr als eine Stunde, um von 20 auf 80% geladen zu werden.
⁶ Assistenzsysteme können den Fahrer im Rahmen der Systemgrenzen unter gewissen Bedingungen beim Führen des Fahrzeuges unterstützen. Die Verantwortlichkeit für das sichere Führen des Fahrzeugs verbleibt jedoch unverändert im vollen Umfang beim Fahrer.